SHOWA verpflichtet sich, die im BSCI-Verhaltenskodex nachstehend aufgeführten Arbeitsprinzipien zu beachten.

BSCI-Grundsätze DAS RECHT DER VEREINIGUNGSFREIHEIT UND DAS RECHT AUF KOLLEKTIVVERHANDLUNGEN Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer, Gewerkschaften oder andere Formen von Arbeitnehmervereinigungen zu bilden und Kollektivverhandlungen zu führen.

ANGEMESSENE VERGÜTUNG Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer auf eine angemessene Vergütung.

ARBEITSSCHUTZ Unser Unternehmen gewährleistet ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld, indem es Risiken bewertet und alle erforderlichen Maßnahmen ergreift, um diese Risiken zu beseitigen oder zu mindern.

BESONDERER SCHUTZ FÜR JUGENDLICHE ARBEITNEHMER Unser Unternehmen gewährt allen Arbeitnehmern, die noch nicht erwachsen sind, besonderen Schutz.

KEINE ZWANGSARBEIT Unser Unternehmen ist in keiner Form an Knechtschaft, Menschenhandel oder unfreiwilliger Arbeit beteiligt.

ETHISCHES WIRTSCHAFTEN Unser Unternehmen duldet keinerlei Korruption, Erpressung, Veruntreuung oder Bestechung.

KEINE DISKRIMINIERUNG Unser Unternehmen bietet Chancengleichheit und diskriminiert keine Arbeitnehmer.

ZUMUTBARE ARBEITSZEITEN Unser Unternehmen hält sich an das Gesetz hinsichtlich der Arbeitszeiten.

KEINE KINDERARBEIT Unser Unternehmen stellt keine Arbeitnehmer unter dem gesetzlichen Mindestalter ein.

KEINE PREKÄRE BESCHÄFTIGUNG Unser Unternehmen stellt Arbeitnehmer auf der Grundlage dokumentierter Beschäftigungsverhältnisse in Übereinstimmung mit dem Gesetz ein.

UMWELTSCHUTZ Unser Unternehmen ergreift die erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltschäden.

ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN Die Business Social Compliance Initiative (BSCI) ist ein internationaler Zusammenschluss von Unternehmen,

die sich größen-, sektor- und branchenunabhängig für soziale Verantwortung in ihren Lieferketten einsetzen.

BSCI bietet Unternehmen einen Verhaltenskodex und ein ganzheitliches System zur Förderung besserer Arbeitsbedingungen in weltweiten Lieferketten an.

Der BSCI-Verhaltenskodex basiert auf internationalen Verträgen für den Schutz von Arbeitnehmerrechten

und umfasst 11 zentrale Arbeitsrechte. Die BSCI-Mitglieder verpflichten sich, diese Rechte mit ihren

Geschäftspartnern in ihren Lieferketten umzusetzen und einzuhalten.

SHOWA engagiert sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die Zusammenarbeit mit

Interessengruppen und die Umsetzung des BSCI-Verhaltenskodexes und seiner Anhänge. Wir glauben, dass

die Einhaltung der regionalen Vorschriften und wichtigen sozialen Standards internationaler Organisationen

für Menschen- und Arbeitnehmerrechte die Möglichkeit bietet, die Arbeitsbedingungen in unserer integrierten

Lieferkette weiter zu verbessern.

C O

M

PL IANT

REACH

Quelle: www.bsci-intl.org

Quelle: www.echa.europa.eu

ENGAGEMENT FÜR SICHERE HERSTELLUNGSVERFAHREN REACH ist eine Verordnung

der Europäischen Union,

die erlassen wurde, um den

Schutz der menschlichen

Gesundheit und der Umwelt

vor den Risiken, die durch

Chemikalien entstehen können,

zu verbessern und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit

der chemischen Industrie in der EU zu erhöhen.

Darüber hinaus fördert sie Alternativmethoden zur

Ermittlung schädlicher Wirkungen von Stoffen, um

die Anzahl von Tierversuchen zu verringern. REACH

steht für Registrierung, Bewertung, Zulassung und

Beschränkung chemischer Stoffe (Registration,

Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals).

REACH schreibt Verfahren zum Sammeln und

Beurteilen von Informationen über die Eigenschaften

und schädlichen Wirkungen von Stoffen fest. SHOWAs

gesamter Herstellungsprozess entspricht den

Anforderungen der Europäischen REACH-Verordnung.

Besonders besorgniserregende Stoffe kommen weder in

aktuellen noch in künftigen SHOWA-Produkten zum Einsatz. 5

SH O

W A

IN D

U S

T R

IE -S

O R

T IM

E N

T