Die Norm definiert eine Liste von 18 Chemikalien. Die minimale Durchbruchzeit für einen Handschuh des Typs A beträgt 30 Min. (Leistungsstufe 2) für 6 Chemikalien, für einen Handschuh des Typs B 30 Min. für mindestens 3 Chemikalien und für Typ C 10 Min. (Leistungsstufe 1) für mindestens 1 Chemikalie der Liste.

Das Handschuhpiktogramm Chemikalienbeständig muss von den Kennbuchstaben der getesteten Chemikalien bei Handschuhen des Typs A und B begleitet werden. Handschuhe des Typs C werden nicht mit Kennbuchstaben markiert.

Liste der Chemikalien:

Buchstaben- code Chemikalie CAS Nummer Klasse

A Methanol 67-56-1 Primärer Alkohol B Aceton 6764-1 Keton C Acetonitril 75-05-8 Nitril D Dichlormethan 75-09-2 Chlorkohlenwasserstoff E Schwefelkohlenstoff 75-15-0 Schwefelhaltige organische Verbindung F Toluol 108-88-3 Aromatischer Kohlenwasserstoff G Diethylamin 109-89-7 Amin H Tetrahydrofuran 109-99-9 Heterozyklische und Etherverbindungen I Ethylacetat 141-78-6 Ester J n-Heptane 142-85-2 Aliphatischer Kohlenwasserstoff K Ätznatron 40 % 1310-73-2 Anorganische Base L Schwefelsäure 96 % 7664-93-9 Anorganische Mineralsäure

M Salpetersäure 65 % 7697-37-2 Anorganische Mineralsäuren, oxidierend N Essigsäure 99 % 64-19-7 Organische Säuren O Ammoniak 25 % 1336-21-6 Organische Basen P Wasserstoffperoxid 30 % 7722-84-1 Peroxide S Flusssäure 40 % 7664-39-3 Anorganische Mineralsäuren T Formaldehyd 37 % 50-00-0 Aldehyde

EN 374-5: 2016 Schutz gegen Mikroorganismen

EN 374-4: 2013 Widerstand gegen Degradation durch Chemikalien

EN 16523-1: 2015 (ersetzt EN 374-3) Widerstand gegen die Permeation von Chemikalien

Bis 21/04/2018

Von 21/04/2018

Mikroorganismen werden von der Norm als Bakterien, Pilze oder Viren definiert. Um Schutz gegen Bakterien und Pilze ausweisen zu können, muss der Handschuh die Penetrationsprüfung gemäß der Norm EN 374-2: 2014 bestehen. Besteht der Handschuh den Test (Methode B) gemäß der Norm ISO 16604: 2004 kann außerdem Schutz gegen Viren ausgewiesen werden, und unter dem Piktogramm für Biogefährdung wird der Begriff VIRUS hinzugefügt.

Degradation bzw. Zersetzung bezeichnet die schädliche Veränderung einer oder mehrerer Eigenschaften eines Schutzhandschuhmaterials aufgrund des Kontakts mit einer Chemikalie. Anzeichen einer Zersetzung sind z. B. Ablösung von Schichten, Verfärbung, Hartwerden, Weichwerden, Maßänderung oder Verlust der Reißfestigkeit. Sie wird bestimmt durch die Messung der prozentualen Veränderung der Stichfestigkeit des Handschuhmaterials nach einem einstündigen ununterbrochenen Kontakt der Außenfläche mit der Prüfchemikalie. Die Ergebnisse der Degradationsprüfung müssen in den Informationsblättern der drei Handschuhtypen angegeben werden.

Testmethode zur Messung des Widerstands des PSA-Materials gegen die Permeation gefährlicher Chemikalien auf molekularer Ebene und bei dauerhaftem Kontakt. Der resultierende Wert gibt die Durchbruchzeit oder die Zeit an, die die gefährliche Flüssigkeit oder das gefährliche Gas benötigt, bis sie die Haut erreicht. Dem Handschuh wird hinsichtlich der Durchbruchzeit eine Leistungsstufe zwischen 1 und 6 zugeordnet.

Gemessene Durchbruchszeit

Index der Permeationsleitung

> 10 1 > 30 2 > 60 3 > 120 4 > 240 5 > 480 6

Schutzhands- chuhtypen Durchbruchzeit

A ≥30 Min. für mindestens 6 Chemikalien

B ≥30 Min. für mindestens 3 Chemikalien

C ≥10 Min. für mindestens 1 Chemikalie

EN ISO 374-5 EN ISO 374-5

A B C

VIRUS

UVWXYZ XYZ

N EU

7

SH O

W A

IN D

U S

T R

IE -S

O R

T IM

E N

T