SHOWA

660ESD

EN 374-2 EN 374-3 EN 1149-5

AJKL

EN 388

41210120

Cat. III

Chemische Begriffe und Prozesse

Permeation Durchdringungsvorgang durch die Schutzbeschichtung auf molekularer Ebene. Die Durchdringung einer Flüssigkeit oder eines Gases durch eine Beschichtung umfasst drei Schritte: Absorption, Diffusion und Desorption.

Penetration Durchdringung einer Substanz durch einen Verschluss, eine Naht oder ein Loch in einer Schutzbeschichtung auf nicht-molekularer Ebene.

Durchbruchzeit Anzahl der Minuten zwischen dem ersten Kontakt mit einer Prüfchemikalie und dem Zeitpunkt, zu dem sie mithilfe einer exakten analytischen Untersuchung im Innern der Schutzausrüstung festgestellt wird. Es handelt sich im Wesentlichen um den Zeitraum in Minuten, nach dem Ihre Haut im Innern des Handschuhs oder einer anderen Schutzausrüstung Kontakt mit der Chemikalie erhält.

Zersetzung Zersetzung bezeichnet die materielle Veränderung eines Handschuhs nach der Einwirkung von Chemikalien durch Spritzer oder Eintauchen. Die schädliche Veränderung einer oder mehrerer physikalischer Eigenschaften eines Schutzkleidungsmaterials aufgrund des Kontakts mit einer Chemikalie. Veränderungen durch Zersetzung sind u. a. Ablösung von Schichten, Verfärbung, Hartwerden, Verlust der ReiSfestigkeit.

Konzentration Die Menge oder Masse eines Bestandteils geteilt durch die Masse der gesamten Lösung. In der Regel haben alle hier geprüften Lösungsmittel eine Konzentration von 100 %. Säuren und Beizen sind Lösungen in Wasser. Bei Permeationsprüfungen von Säuren wirkt sich die Konzentration besonders stark auf die Durchbruchzeit aus. Stärker konzentrierte Säuren durchdringen das Material schneller als verdünnte Lösungen.

Starke Beanspruchung Im Bereich der Permeationsprüfung bezieht sich dieser Begriff auf das konstante vollständige Eintauchen des Schutzkleidungsmaterials in eine Prüfchemikalie, welche die höchst mögliche Form einer starken Beanspruchung darstellt. Die Prüfnormen ASTM F739 und EN 374 beziehen sich auf die diese Form der Beanspruchung

Intermittierender Test ASTM F 1383 Standardtest-Methode für die Permeation von Flüssigkeiten oder Gasen durch Schutzkleidungsmaterialien unter wechselnden Bedingungen. SHOWA verwendet eine Kontaktzeit von 1 Minute, in der das Handschuhmaterial komplett in die Chemikalie eingetaucht war und 9 Minuten Ruhezeit in der das Handschuhmaterial keinen Kontakt zur Chemikalie hat. Die gesamte Testzyklus beträgt 240 Minuten.

EXPERTISE SHOWA

Baumwollträgergewebe mit kompletter PVC- Beschichtung und zusätzlichem angerautem PVC-Finish über der Hand

VORTEILE: Schützt Objekte vor statischer

Elektrizität zur Vermeidung von Produktbeschädigung und Entladungen

PVC ist dicht, schützt die Hand gegen Chemikalien und bleibt flexibel

Undurchlässig, für Arbeiten in feuchter oder fettiger Umgebung, sicheres Ergreifen von Objekten

Oberflächenwiderstand gemäß EN 1149 108 bis 109 Ohm

Gut geschütztes Handgelenk Ideal für optimale Beweglichkeit

und längeres Tragen Der flexible, weiche Handschuh

absorbiert Schweiß und erhöht so den Tragekomfort

Nahtlose Verarbeitung beugt Irritationen vor

ANWENDUNG: Petrochemische Industrie Automobilbau Raffinerien Öl- und Gasarbeiten

REF. 660ESD 660ESD

GRÖSSE 9/L 10/XL

LÄNGE 305 mm 330 mm

MERKMALE TRÄGERGEWEBE: Nahtlos verarbeiteter Baumwollstrick BESCHICHTUNG: PVC GRIFFFLÄCHE: Rau

: Das ergonomische Design bildet die natürliche Form der Hand nach

69

M E

H R

Z W

E C

K H

A N

D S

C H

U H

E | S

C H

LA G

S C

H U

TZ | S

C H

N IT

TS C

H U

TZ | C

H EM

IK A

LIEN SC

H U

TZ | IS O

LA T

IO N

| A N

T ISTA

T IS

C H

E R

| E IN

W E

G H

A N

D S

C H

U H

E